unser Holz

Auf einer Fläche von gut 1.000 ha erzeugen wir Nadel- und Laubstammholz sowie Brennholz als Nebenprodukt. Neben den „klassischen“ Holzarten wie Kiefer, Lärche, Fichte, Eiche, Buche und Birke wachsen bei uns Kirsche, Spitz- und Bergahorn, Zerreiche, Hainbuche, Flatterulme, Roteiche, Erle, Sommer- und Winterlinde als Mischbaumarten. Bei der naturnahen Waldbewirtschaftung steht die einzelstammweise Nutzung reifer Bäume und die Errichtung stabiler ungleichaltriger Mischbestände im Vordergrund. Als beste Chance zur genetischen Anpassung an das sich ändernde Klima setzen wir hierbei vor allem auf die natürliche Verjüngung der Bestände. Das fällt auf und ist anders als in vielen Wäldern in Brandenburg: Unter dem Dach des Altbestandes wächst bei uns mindestens eine bunt gemischte Schicht aus Eiche, Buche, Birke, Vogelbeere und anderen Arten. Über Pflanzung und Saat bringen wir zusätzlich weitere, hier noch nicht vertretene Baumarten wie Baumhasel, Weißtanne, Esskastanie, Thuja, Douglasie, Küstentanne und Schwarznuss ein.